Bordalltag & Seesack

Bordalltag

Donnerstag ist gegen 17°°Uhr Anreise in Kiel. Wir gehen an Bord und verproviantieren uns, bevor wir auslaufen, um die Abendstimmung auf dem Meer zu genießen. Vor Anker kehrt Ruhe ein, nach dem Essen setzen wir uns zusammen, um unsere Ziele anzuschauen.

Die nächsten beiden Tage haben einen ähnlichen Ablauf. Nach dem gemeinsamen Frühstück ist zunächst Zeit, sich mit einer kurzen Fragestellung mit seinem eigenen Thema auseinander zu setzen, bevor dann der Anker gelichtet bzw. die Leinen gelöst werden zum Auslaufen.

Nach dem Segelsetzen gibt es Zeit, sich zu einem Gespräch zusammen zu finden. Am Abend wird entweder ein Hafen angelaufen, oder der Anker gesetzt. Nach dem gemeinsam vorbereiteten Abendessen gibt es wieder Zeit für Reflexion.

Die Arbeit auf dem Schiff ist zweigeteilt. Zum einen ist da das Segeln: Sie erlernen die wichtigsten Segelbegriffe und die Grundlagen der Navigation.

Alle Teilnehmerinnen legen mit Hand an, wenn es heißt, die Segel zu setzen. Der zweite Teil ist das eigentliche Coaching, die Arbeit an sich selbst. Sie selbst bestimmen den Kurs dafür. In der Gruppe und in Einzelgesprächen arbeiten Sie an Ihren persönlichen Zielen.

 

 

 

Seesack - Was braucht Frau?

Ins leichte Gepäck (für Koffer gibt’s keinen Platz) gehört:

- wetterfeste Kleidung (Ölzeug, Gummistiefel)
- warme Kleidung, aber auch eine kurze Hose kann nicht schaden
- Ersatzsachen, falls es doch mal nass wird
- Schlafsack, Bettlaken, kleines Kopfkissen
- Waschzeug, Handtuch
- Schreibzeug
- persönliche 7 Sachen

Segelerfahrung wird nicht benötigt, auch der Computer oder das Handy werden nicht gebraucht.

Kombüse
Die Gruppe verpflegt sich während des Segeltörns selbst, es wird einige Grundnahrungsmittel an Bord geben, Frisches wird unterwegs gekauft.